Helem of airbag?

Ferleeden feer ging’t uun’t ferkiar an mobilitäät-rubrik am det neist wel-helem-muud, huar helmer imer muar funksjoonen fu üüs blinker, bremslaacht an en ferbinjing mä’t smartphone. Ei snaaket haa’w diarbi auer airbags för welkeerern. Det hee uk ei so gud diartu paaset, man auer DRadio Wissen uun en bidrach jüst ian dai leeder beracht hee, „Airbag-Helme sind sicherer als normale“, wul ik diartu noch kurt wat luaswoort.

DRadio Wissen skraft neemelk saalew, dat en wel-airbag üüs „Hövding“ wel nooch beeder wees koon üüs en klasisk helem, auer det ferhanre koon, det bi en ünlok det hoodskrook bräächt, man ei, det ham en hooksködlis feit. Man det bluat uun en paasent situasjoon. Wan ham tu gau of faan muar üüs 2 metern deelfäält, küd at pasiire, dat de airbag ei gau enooch eebengongt.

Dat de airbag ei tufelig eebengongt, diar skal ham so uf so üübpaase. Ham skal det do saalew uun- an ufmaage, diarmä de airbag ei ütj ferseen eebengongt, wan ham een bluat gau reert an diarbi ei muar üüb’t wel sat.

En enskiasing tu draapen, wat nü beeder as, as do rocht swaar. Ham skal det tu’t aanj dach saalew enskias. En helem sjocht – finj föl lidj – ja ei so smok ütj an ferlicht malööret uk niks. Wan ham een diar ei üüb ferläät wal, koostet en helem miast so am an bi 60 euro. An de smok airbag sjocht jüst ütj üüs en grat muudisk school, koostet oober uk muar üüs 200 euro an gungt uun’t ringst faal ei eeben.


DRadio Wissen berichtete kurz nach unserem letzten Beitrag über die neueste Fahrradhelmmode von einer neuen Studie, die herausgefunden hat, dass Fahrrad-Airbags sicherer sein können als Fahrradhelme. Allerdings gilt das nur Situationen, in denen man nicht zu schnell oder aus zu großer Höhe fällt. Denn im schlimmsten Fall kann es da passieren, dass der Airbag nicht schnell genug aufgeht oder das Luftpolster nicht ausreichend schützen kann.

Letztendlich bleibt muss man selbst entscheiden, wie stark man sich schützen will. Es kann ja auch sein, dass man nie einen Kopfschutz benötigt. Falls einem das Risiko doch  zu groß ist, ist ein Helm mit meistens um die 60 Euro eine Möglichkeit, wenn auch nicht die modisch attraktivste. Der Airbag, der modischer daher kommt und mehr wie ein Schal aussieht, ist auch eine Option, wenn die Technik verlässlich funktioniert, kostet aber auch über 200 Euro.