Teknik uun de wel-helem

Üüs wi letst uun’t redaksjoon auer’t neist wel-helem-muud snaaket haa, san’w üüb helmer kimen, wat blinke, wan ham ambüüg wal. Ik haa mi det ens en betj naier uunluket.

Uuntesken jaft at ei bluat helmer mä reflektooren an locht – det as ja binai standard – man uk mä en blinker. An at jaft sogoor bremslaachter, wat do automatisk uungung, wan ham loongsoomer woort, auer diar en sensor uun as, wat det do mäfeit. An wan det nach ei lingt, koon ham uk helmer fu, wat en kamera- an telefoon-funksjoon haa. Besiinet woort det miast mä en stjüüring bi a lenker. De helem „Lumos“ tun bispal hee diar tau knooper, am lachts of rochts tu blinken. För jo helmer faan a hersteler Livall jaft at en komplekser stjüüring, auer diar uk det telefoon mä iinjbünjen woort. Det komunikasjon gongt do auer bluetooth.

Det ales gongt uun en rachting, wat ham üüs smart cycling beteekne küd. Bitu a helmer jaft at uk sok systemen üüs „Cobi“, huar mä ham tup mä en smartphone det wel – of föl muar at wel-keerin – muar mä modern teknik ferbinj koon, am tu’n bispal welrouten aptutiaknin, een navigiire läät of teskenuun gau mä’t helem-kamera fotos tu maagin.

Woorskiinelk san hög funksjoonen faan’t smart cycling ei so intresant för lidj, diar bluat jo kurt streken keer, man för lidj, diar arke dai muar üüs 10 of 20 km keer. Man det mä’t bremslaacht an jo blinkern bi a helem finj wi gans intresant, auer at ja ei bluat teknisk spelkroom as, man för öler lidj uun a ferkiar wichtig informasjoonen du koon. Sogoor oner welkeerern saalew as’t ja imer gans klaar, of det persuun föör di jüst uunhual wal of ambüüg wal. An beeder sen tu wurden as ja miast ei ferkiard för’t aanj seekerhaid. So lung üüs blinker bi’t wel nach ei etabliiret san, as’t oober woorskiinelk uk ei ferkiard, imer uk tu fersjüken, wat mä’t hun tu wisen – alian auer öler ferkiarsdialnemern det nei teknik an laachter ei wenet san.


Die neueste Mode unter Fahrradhelmen geht stark in die Richtung von einer Art smart cycling. Per Bluetooth-Fernsteuerung lassen sich Modelle wie der Helm „Lumos“ oder eine ganze Reihe des Herstellers Livall auch als Blinker benutzen und bringen teilweise sogar Bremslichter mit und Funktionen wie Freisprecheinrichtungen und Helmkameras, die sich auch vom Lenker aus bedienen lassen. Solche Blinker-Funktionen können sicher praktisch sein, gerade um auch von anderen Verkehrsteilnehmer*innen besser wahrgenommen zu werden. Aufrüstungen des Fahrrads mit dem Smartphone als Bordcomputer, wie es LIVALL mit dem vernetzten Helm oder COBI mit einer vernetzten Fahrrad bieten, sind sicherlich auch praktisch, aber vor allem für Leute, die länger unterwegs sind als nur die schnellen Kurzstrecken von zehn bis fünfzehn Minuten.
Wichtig aber für alle: gut sichtbar zu sein im Straßenverkehr.

1 Gedanke zu „Teknik uun de wel-helem“

Schreibe einen Kommentar

Details zur Verarbeitung deiner Daten bei einer Kommentarerstellung findest du in der Datenschutzerklärung (Abschnitt "Kommentare und Beiträge"). Die Angabe von Name und E-Mailadresse ist optional, es können auch Pseudonyme oder anonyme Kommentare hinterlassen werden.