#71

#71

Das weg gungt at tatsechelk am en rocht ferteling uun Wat en Leedji fortelt. Uun en stak mä en ei gans so fein melodii gungt at am en likedening ring erfaaring – at geto faan Warschau. Ei am krich, man am det, wat diarfaan auerblewen as, snaake wi uk, auer imer noch auer ian miljuun tonen munisjuun uun a sia lei – alian uun a tjiisk nuurd- an uastsia. An wan hoker diarfaan noch ei abstrahiire kön, hü dom an ünnatig krich an haad san, haa’f noch en musiiktip, wat det en betj düüdelker maaget. An so of so föl fein musiik.

Erstaunlich viel dreht sich diese Woche um Verfolgung und Krieg in unserem Programm: von der Geschichte, die in Wat en Leedji fortelt von einem Überlebenden des Warschauer Ghettos erzählt wird über im Meer dahinrottende Munitionsreste bis zu einem Musiktipp, der gegen Ausgrenzung und für Toleranz wirbt.


Dehir bidrach woort aktualisiiret, wan’f üüs sendang för’t website klaar maaget haa. Diarmä jam det ei ferpaase, kön jam üüs sendangen üüs podcast aboniire.
Dieser Beitrag wird aktualisiert, sobald der Mitschnitt für den Podcast hochgeladen wurde.