Gesprengte Ketten

Gesprengte Ketten
Bild: CSvBibravia wikimedia commons

Leest saandi hääw ik en film sänj, wat aw me en starken indrük mååged heet. Hi håt „Gesprengte Ketten“  än as üt et iir 1963. Deerönj gungt et am krichgefångene, wat for ålem üt Ainglönj san, än önj en looger laawe. Ja ploone en ütbräk ma ordi maning manschne, deerma da tjüsche saldoote et trååwel hääwe, ja wider tu fången. Sü koone ja ai bai e frunt keempe. Huum schucht önj e film, hü da krichgefångene möre tunle bage, wat oueremätje nåår san. Än huum schucht, hü ja jü flucht tustale: kluse wårde saied, pååse fålsched, än dåt bagen foon e Tunnels ferdaked. Tut baispal schunge ja, deerma da tjüsche ninte deerfoon hiire än ja ferdiile dåt sönj üt e tunnel önj latje tööninge. Deerbai as di film wilems lusti, än åltens spannend. Ouers uk wider truuri, for ån foon da gefångene fertwiiwelt, ouerdåt’r ål sü lung fångt as än äntlik tuhüs wal. Hi låpt önj e pikeweer, wat trinamt looger gungt än wård düüdj schin. Tut iinje ferschük da kjarls üt tu naien. 76 kaame rüt üt et looger, än dan gungt et wider ma büüdj, fiilj, motoorfiilj, fliiger unti ma e boon. Ouers bloot tra koone wörklik fliie, da mååste wårde haaneruchted, än en påår kaame tubääg önjt looger.

Diheere film gungt aw en rucht begääbenhäid tubääg. Önj e nåcht foon e 24. tu e 25. marts 1944 bräken 76 krichgefångene üt et Stalag Luft III  önj Naaserschlesien üt. Tra foon jam köön wörklik fliie, da oudere wörden wider fångd. Än foon jam wörden 50 haaneruchted. Sü as uk önj e film, häin ja önj tra tunle baged, ma da noome Dick, Harry än Tom. Än ja hääwe åles brükd, wat ja fine än organisiire köön.


In dem Film „Gesprengte Ketten“ aus dem Jahr 1963 geht es um Kriegsgefangene, die einen Massenausbruch aus einem Kriegsgefangenenlager planen. Man sieht, wie sie den Ausbruch vorbereiten, mit dem Bau von Tunneln, Nähen von Kleidung, Pässe fälschen usw. Der Film ist lustig und spannend, aber auch traurig, weil einer der Gefangenen verzweifelt und deshalb in den Stacheldrahtzaun läuft und erschossen wird.

Das Ganze beruht auf einem wahren Ereignis. In der Nacht vom 24. auf den 25. März 1944 brachen 76 Kriegsgefangene aus dem Stalag Luft III in Niederschlesien aus. Nur drei konnten entkommen, ein paar kamen ins Lager zurück, 50 wurden hingerichtet. Diesen 50 ist der Film gewidmet.

1 Gedanke zu „Gesprengte Ketten“

Schreibe einen Kommentar

Details zur Verarbeitung deiner Daten bei einer Kommentarerstellung findest du in der Datenschutzerklärung (Abschnitt "Kommentare und Beiträge"). Die Angabe von Name und E-Mailadresse ist optional, es können auch Pseudonyme oder anonyme Kommentare hinterlassen werden.