#82: en dai för buumer, en museum för en musiikstak & hööb för migranten

#82: en dai för buumer, en museum för en musiikstak & hööb för migranten

Spiitig för dönen, wat nü harewst haa: das weg as de internasjuunaal dai för buumer – an tutmanst heer bi üs uun madeleuropa komt det ja jüst tu rochter tidj, nü diar ale buumer green wurden san an fölen uk bloosne! Am de dai snaaket Mareike das weg an fertäält jam, wat för’n buum juarling buum faan’t juar as. Hauke luket efter Grat Britanien – ei auer’s diar jüst en letj fingen haa uun’t köninglik familje, man auer’t diar uun’t uugenblak föl protesten jaft för dön lidj, wat för föftig juar an muar ütj a ual koloniien iin uun’t lun kimen san an nü probleemen mä’t regeering haa. Wat en Leedji fortelt as das weg en betj ölers üüs jam det wenet san. Franziska snaaket ei am en spesjel stak, man am museeums, wat at för musiikstaken jaft.

Diese Woche mit dem Tag des Baumes, Protesten in Großbritannien gegen die Ausgrenzung einer bedeutenden Migrant*innengeneration und Museen, die für Lieder gemacht wurden.


Dehir bidrach woort aktualisiiret, wan’f üüs sendang för’t website klaar maaget haa. Diarmä jam det ei ferpaase, kön jam üüs sendangen üüs podcast aboniire.
Dieser Beitrag wird aktualisiert, sobald der Mitschnitt für den Podcast hochgeladen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Details zur Verarbeitung deiner Daten bei einer Kommentarerstellung findest du in der Datenschutzerklärung (Abschnitt "Kommentare und Beiträge"). Die Angabe von Name und E-Mailadresse ist optional, es können auch Pseudonyme oder anonyme Kommentare hinterlassen werden.